LEADER auf Rügen

Seit dem 30.06.2015 ist klar, dass Rügen wieder LEADER-Region ist und in den nächsten sieben Jahren Fördermittel in Höhe von 5,7 Mio. Euro zur Umsetzung von Projekten zur Stärkung des ländlichen Raumes erhält . Zusätzlich zum Grundbudget erreichte die Region mit der Abgabe der Strategie “Lebendige und Lebenswerte Insel Rügen“ einen qualitätsabhängigen Zuschlag. Die Strategie entstand im Ergebnis von öffentlichen Workshops und Sitzungen der Lokalen Aktionsgruppe. Vielen Dank an alle Teilnehmer und Interessenten sowie den Mitgliedern der lokalen Aktionsgruppe.

Mit dem LEADER-Ansatz werden in der Förderperiode 2014-2020 innovative Projekte finanziert werden, welche nach dem Bottom up-Prinzip von einem demokratischen Gremium (Lokale Aktionsgruppe) ausgewählt werden und einen Beitrag für die Umsetzung lokaler Entwicklungsstrategien in den Regionen leisten.


Handlungsfelder

Im Ergebnis der Workshops zur Erstellung der Strategie für lokale Entwicklung (SLE) Lebendige und Lebenswerte Insel Rügen wurden von den Akteuren der Insel Rügen VIER HANDLUNGSFELDER definiert.


Förderquote

Abhängig von den Handlungsfeldern sind auch die möglichen Fördersätze.

  • Booster Denkmal: 5 % erhöhter Fördersatz, wenn es sich bei dem Gegenstand des Projektes um ein Denkmal handelt (Nennung in Denkmalliste)
  • Booster Demografie: 5 % erhöhter Fördersatz, wenn die Maßnahme in einer Gemeinde durchgeführt wird, dessen Einwohnerdichte unter dem Durchschnitt für Mecklenburg-Vorpommern liegt
  • Booster Bewertungskriterien: 5 % erhöhter Fördersatz, wenn das Projekt bei der Bewertung durch die LAG mehr als 80 % der möglichen Punkte im Handlungsfeld erreicht

Nicht zuwendungsfähig sind Ausgaben für den Erwerb von Grundstücken und Gebäuden, Planungsleistungen und Betriebskosten.

Quelle: Europäische Union

LEADER in MV

Mecklenburg-Vorpommern nimmt seit 1994 am LEADER-Programm teil. In der aktuellen Förderperiode 2014 bis 2020 stehen dafür rund 79 Mio. Euro zur Verfügung. Zusätzlich gewährt das Land 3 Mio. Euro für die Kofinanzierung von Maßnahmen privater Vorhabenträger. Am Wettbewerb, bei dem Akteure selbst bestimmter Regionen Strategien für lokale Entwicklung dieser Regionen einreichen konnten, haben sich 14 LEADER-Regionen beteiligt.