eu logoLeader Logo

Kontakt | Termine | Sitemap

LEADER-Landeswettbewerb Mecklenburg-Vorpommern 2012



Best-Practice-Beispiele zur Sicherung der Grundversorgung / Daseinsvorsorge in den ländlichen Räumen unter Berücksichtigung des demografischen Wandels



Pressemitteilung 19.06.2012 Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz

LEADER-Landeswettbewerb 2012 -
Auswahl von 3 Projekten abgeschlossen
Am 16.01.2012 riefen Dr. Till Backhaus, Minister für Land-wirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz, und die drei-zehn lokalen LEADER-Aktionsgruppen (LAGn) zur Teil-nahme an einen Wettbewerb auf, mit dem innovative Pro-jekte im Bereich Grundversorgung, Daseinsvorsorge und demografischer Wandel befördert werden sollen. Als Er-gebnis des zwischenzeitlich durchgeführten Wettbewerbes wurden von den dreizehn LAGn drei Projekte ausgewählt. Diese haben nun die dritte Stufe des Wettbewerbs erreicht und erhalten damit die Möglichkeit, einen Antrag auf Förde-rung von maximal 400.000 Euro zustellen. Die Initiatoren der Projekte können nun ihre vollständigen Antragsunterla-gen über die LAGn bei den regional zuständigen Bewilli-gungsbehörden zur Erlangung der im Rahmen des Wett-bewerbes zusätzlich bereit gestellten EU-Fördermittel ein-reichen.

„Ich danke den Projektträgern für ihr hohes Engagement und den Mitgliedern in den lokalen LEADER-Aktionsgruppen für ihren ehrenamtlichen Einsatz bei der Auswahl der Projekte“, so Minister Dr. Till Backhaus. Die beiden Sprecher des Arbeitskreises der LAGn, Frau Wilisch und Herr Pommeranz, ergänzen: “Dieser Wettbewerb zeigt deutlich, dass der für die LEADER-Förderung zu Grunde liegende Bottom-up-Ansatz mit der Verlagerung der Pro-jektauswahl auf die örtlichen Akteure nicht nur eine Ergän-zung der Standard-Förderung ist, sondern auch neue und eigene Ansätze erbringt!“

Die LAGn haben folgende drei Projekte aus den am Wett-bewerb teilnehmenden Projekten ausgewählt:

· „Netzwerk Daseinsvorsorge“ aus der LEADER-Region Stettiner Haff
Ziel des Projektes ist der modellhafte Aufbau eines regi-onalen Netzwerkes sogenannter \"Multipler Häuser\" in der Region Stettiner Haff, welche in jeweils benachbar-ten Dörfern als gemeinschaftlicher Stützpunkt von Dienstleistung und Nachbarschaft installiert werden. Ein Multiples Haus wird baulich so flexibel gestaltet, dass Raumnutzungen als Arztpraxis, Schwesternzimmer oder Pflegestützpunkt, aber auch als Friseur, Sparkassen-stützpunkt und Lebensmittelverkauf sowie ein Nut-zungswechsel im Tagesrhythmus möglich sind. Die feh-lende Mobilität der Anwohner wird ersetzt durch die Mo-bilität und den zentralen Anlaufpunkt für die \"Dienstleister\" - diesen wird ein professionelles, attrakti-ves und flexibles Arbeitsumfeld angeboten.

· „Jugend versteht Bahnhof“ in Grevesmühlen aus der
LEADER-Region Westmecklenburgische Ostseeküste
Das im Eigentum der Stadt befindliche Bahnhofsgebäu-de soll Jugendlichen als Begegnungs- und Freizeitstätte dienen. Neben der offenen Jugendarbeit soll ein neues Hostel eine stetige Kommunikation von Einheimischen und Gästen im Bahnhofsgebäude ermöglichen. Wie bei vielen Projekten der Stadt Grevesmühlen soll auch hier ein innovatives, passgenaues Energiekonzept zum Tra-gen kommen. Der Bahnhof wird in diesem Zusammen-hang auch zur Nahtstelle zur Metropolregion Hamburg und der Ostseeküste ausgebaut (Station für Anrufbus, MOVELo).

· „GenerationenPark“ in Roggentin aus der LEADER-Region Ostsee-DBR
Im Hinblick auf die Überalterung der Bevölkerung und des Bedarfes an seniorengerechtem Wohnraum mit da-zugehörigen vielfältigen Dienstleistungsangeboten sowie medizinischer Versorgung, ergreifen der Verein \"Auf der Tenne\" und die Gemeinde Roggentin die Initiative. Die Kombination der drei Komplexe Kindertagesstätte, Seni-orenWohnpark sowie \"Pflege & Wohnen\" hat einen inno-vativen, modellhaften Charakter und bietet Raum für die Entfaltung einer fürsorgenden Gemeinschaft mit den Einwohnern aus Roggentin sowie neun umliegenden Gemeinden und Stadtteilen.

Es ist geplant, den Projektträgern zu diesen drei Projekten - vorbehaltlich des Ergebnisses der formalen Antragsprüfung - spätestens im Oktober 2012 die Zuwendungsbescheide zu übergeben, verbunden mit dem Ziel, die Projekte bis zum 30.11.2014 zu realisieren und abzurechnen.

„Die ländlichen Räume Mecklenburg-Vorpommerns stehen im Fokus der Landespolitik. Das dortige Handeln in den kommenden Jahren wird von großer Bedeutung auch für die langfristige Entwicklung der ländlichen Räume sein. Hier gilt es, Schwerpunkte zu setzen und neue Ideen zu entwickeln, um auch für die zukünftigen Herausforderungen gerüstet zu sein. Deshalb habe ich die rund 1,2 Millionen Euro Fördermittel speziell für die Realisierung der drei Wettbewerbsprojekte bereit gestellt. Auf diesem Weg kön-nen wir auch wichtige Erkenntnisse für die zukünftige Ges-taltung der ländlichen Räume gewinnen“, schließt der Mi-nister.

Informationen zu LEADER und den lokalen LEADER-Aktionsgruppen finden Sie unter:
http://www.regierung-mv.de/cms2/Regierungsportal_prod/Regierungsportal/de/lm/Themen/Landwirtschaft/Laendliche_Raeume/LEADER/index.jsp


Schwerin, 19.06.2012
Nummer: 113/2012

Ministerium für Landwirtschaft,
Umwelt und Verbraucherschutz
Mecklenburg-Vorpommern
Paulshöher Weg 1
19061 Schwerin
Telefon: 0385 588-6003
Telefax: 0385 588-6022
E-Mail: m.saretz@lu.mv-regierung.de
Internet: www.mv-regierung.de/lu

V. i. S. d. P.: Matthias Saretz